Auszüge aus der DIN 18650.

Automatische Türsysteme in Deutschland genießen den weltweit höchsten Sicherheitsstandard. Mit der neuen DIN 18650, die nach kurzer Übergangszeit am 1. Juli 2006 in Kraft getreten ist, werden die Sicherheitsanforderungen der EU-Maschinenrichtlinie umgesetzt und der Stand der Technik neu beschrieben. Die umfangreiche Norm erfasst alle Sicherheitsaspekte automatischer Schiebe-, Drehflügel- und Karusselltüren.

Die Anforderungen und Prüfverfahren werden in der DIN 18650 "Schlösser und Baubeschläge - Automatische Türsysteme" Teil 1 und 2 geregelt:

Teil 1: Produktanforderungen und Prüfverfahren
Teil 2: Sicherheit an automatischen Türsystemen

Die in Teil 1 der DIN 18650 gestellten Anforderungen beziehen sich auf automatische Türsysteme in Fußgängerbereichen, die in Rettungswegen eingebaut oder als Feuer- bzw. Rauchschutztüren eingesetzt werden. Weiterhin werden automatische Türsysteme für andere Anwendungen beschrieben, beispielsweise automatische Schiebe-, Drehflügel- und Karusselltüren einschließlich Drehschiebetüren sowie Faltflügeltüren mit horizontal bewegten Flügeln.

Die Anforderungen der Norm beschreiben auch sicherheitstechnische Anforderungen an automatische Türsysteme nach der Richtlinie 98/37/EG (Maschinenrichtlinie).

Der Teil 2 der DIN 18650 enthält Anforderungen an den Aufbau der Anlage, die Kontrolle, Prüfung, Kennzeichnung und die Inbetriebnahme kompletter automatischer Türsysteme in Fußgängerbereichen. Gemäß DIN 18650 sind automatische Türsysteme entsprechend eines achtstelligen Kodierungssystems zu klassifizieren, das folgende Aspekte umfasst:

  • Antriebsart
  • Dauerhaftigkeit des Antriebs
  • Türflügelbauart
  • Eignung als Brandschutztür
  • Sicherheitseinrichtungen am Antrieb
  • Besondere Anforderungen an den Antrieb
  • Sicherheit am Türflügel
  • Umgebungstemperatur

 ...

Aus der DIN 18650 ergeben sich entscheidende Vorteile für Nutzer und Betreiber: 

  • Automatische Türsysteme werden sicherer in der Anwendung
  • Bei einem auftretenden Fehler geht die Tür in einen sicheren Betriebszustand
  • Die Risikobeurteilung schafft Sicherheit

Quelle und weiterführende Informationen

www.kaba.de

Unsere Partner

 

      

 

  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok